Stellungnahme zur sexuellen Belästigung

>Stellungnahme zur sexuellen Belästigung
Hiermit möchte ich zum Vorfall in der Nacht zum Pfingstmontag (04. auf 05.06.2017) im Düsseldorfer Club “Chateau Rikx“ Stellung nehmen. Ich beschränke mich hierbei auf die Beschreibung der sexuellen Übergriffe an mir durch einen Gast.
Ich war mit meinem Freund privat in der Diskothek um mich zu amüsieren. Mein Freund hat mit dem Iphone meine Tanzbewegungen gefilmt. Während dem Tanzen wurde auch ein Livestream auf meinen Instagram Account übertragen. Das war keine Performance. Es handelte sich dabei lediglich um Dokumetationen vom Feiern, was in der heutigen Zeit von Facebook, Instagram ect… nichts Aussergewöhnliches ist. Während dem Livestream konnten die ca. 400 Zuschauer beobachten wie ein dicklicher, älterer Mann mich immer wieder beim Tanzen körperlich bedrängt, mich mehrfach unsittlich berührt und sogar einmal meinen Kopf packt und ihn mit beiden Händen mit Gewalt in seinen Schambereich herunter drückt. Ich habe mich gewehrt, den Mann zurück gedrängt, seine Hände weggeschlagen und gesagt er solle mich in Ruhe lassen. Es gab einige Reaktionen von Instagram-Usern, die sich über das Verhalten dieses Mannes entsetzt äusserten. Glücklicherweise habe ich eine Aufnahme die beweist, wie der Betrunkene in einer anderen Situation unter meinen Rock greift und mich körperlich bedrängt. Die Fotos aus dem aufgezeichneten Video zeigen eindeutig einen Übergriff:
 
Sexuelle Belästigung an Milo Moire
 
Es ist richtig, dass ich mit einem jungen Mann im weißen T-Shirt EINVERNEHMLICH sexy getanzt habe. Dies war ein Spass und ich sehe das auch nicht als verwerflich an. Das Ganze war auch mit meinem Freund abgesprochen. Dieser junge Gast hatte durch unsere Tanzbewegungen zwar engen Körperkontakt mit mir, doch zu keinem Zeitpunkt hatte er mich unsittlich an Po, Brüsten oder im Genitalbereich berührt oder mich gewaltsam bedrängt ohne dass ich das wollte.
Wie viele andere Frauen habe ich im Laufe meines Lebens bereits erleben müssen, dass mich Männer gegen meinen Willen begrapscht haben. Dies ist nicht korrekt und streng genommen eine sexuelle Belästigung. Bisher hatte ein “Nein” von mir gereicht um die Situation zu klären. Die betreffenden Männer haben mich daraufhin in Ruhe gelassen. Mir ist es wichtig solche Vorfälle selbst in den Griff zu bekommen,  bevor ich andere Massnahmen ergreifen muss. Deshalb habe ich auch meinen Freund gebeten nicht einzuschreiten. Selbst bei meinen Performances bei denen ich oft nackt bin, geschehen Berührungen nur mit meiner Zustimmung. An dem besagten Abend gelang es mir nicht, diesen Betrunkenen trotz meiner mehrfachen Abwehr davon abzuhalten mich auf seiner Verfolgungsjagd körperlich zu belästigen.
Die Clubs sind zum feiern da, sich ausgelassen zu bewegen und Stimmung zu machen ist erlaubt. Das heisst aber nicht, dass dies für andere Männer eine Einladung oder gar ein Freibrief ist, mich gegen meinen Willen zu betatschten, unter meinen Rock zu greifen, mich an zu tanzen oder meinen Kopf zu packen und Richtung seines Schosses zu drücken, wie es der betrunkene Gast mit schwarzer Mütze und schwarzem T-Shirt getan hat. Das ist eine massive sexuelle Belästigung und ein respektloses Verhalten einer Frau gegenüber. Der Mann hat sich einer Straftat im Sinne des § 184i StGB schuldig gemacht. Wegen solcher Typen haben viele Frauen Angst davor auch mal auf die Kacke zu hauen. Schlimmer noch, den Frauen wird nach Übergriffen zum Vorwurf gemacht sie seien selber Schuld, weil sie es durch ihre Art sich zu kleiden oder sich zu bewegen provoziert hätten.
In diesem Zusammenhang möchte ich auf meine Performance gegen den Sexmob auf der Domplatte nach der Silvesternacht in Köln erinnern. Manche waren der Meinung, dass die weiblichen Opfer aufgrund ihres unvorsichtigen Verhaltens oder ihres Kleidungsstils mitverantwortlich wären. Für mich bleibt eines unstreitbar: Frauen sind kein Freiwild selbst wenn sie nackt sind!!! Unabhängig davon ob eine Frau eine so genannte “Hure”, “Mutter Teresa” oder “Normfrau” ist, jede von ihnen verdient den gleichen Respekt (für Männer gilt selbstverständlich das Gleiche).
 
 

 

 
2018-03-14T14:36:06+00:00 11. Juni 2017|Allgemein|