Was bedeutet es, ein Werk körperlich zu erschaffen, gar zu gebären, in seiner ursprünglichsten Form?

Das Konzept zum „PlopEgg Painting – Die Geburt eines Bildes“ entstand in einem Prozess, der ein Jahr dauerte. Plopegg ist ein konzeptuelles Werk, dass Malerei und Performancekunst vereint.
Es begann damit, dass sich Milo Moiré in ihrem Atelier vor der weissen Leinwand stehend die Frage stellte, was wohl die körperlichste Art und Weise wäre ein Bild zu erschaffen. Universelle Schlüsselsymbole wie der fertile Mutterschoß und das Ei – die Urform der Schöpfung, Alltagserfahrungen wie das Sitzen auf einem Frauenarztstuhl, die Farbigkeit der Menstruation, der monatliche Verlust einer Eizelle und der Schöpfungsmoment vor der Tabula Rasa gaben Impulse dazu, dass Milo Moiré im wahrsten Sinne des Wortes ein Bild gebar. 

Eine aufrecht stehende Nackte auf einer Empore…Ein mit Tinte und Acryl gefülltes Ei…Eine präparierte Leinwand…

 

Was die Zuschauer erwartet, ist die komprimierte Geburt eines Kunstwerkes. Mühevoll verlässt das Ei den Geburtskanal der Künstlerin und zerschellt auf der Leinwand, rote Farbe fließt raus. Das nächste Ei birgt eine andere Farbe und so entsteht nach und nach, begleitet nur von lauten „Plops“, ein abstraktes Werk – archaisch, unkontrollierbar und intuitiv. Am Schluss der fast meditativen Art-Birth-Performance wird die befleckte Leinwand zusammengeklappt, glatt gestrichen und auseinander gefaltet zu einem symmetrisch gespiegelten Bild von überraschender Farbgebung und kraftvoller weil universeller Symbolik.

Das unmittelbar aus der Vagina entstandene Bild setzt augenblicklich Gedankenketten frei – über die Schöpfungsangst, die symbolische Kraft des Beiläufigen und die kreative Macht der Weiblichkeit. 

Plopegg Art Cologne

Milo Moiré eröffnete ihre Performance Reihe „PlopEgg Painting – Die Geburt eines Bildes“ auf der renommierten Art Cologne. Als Künstler ist man per se zwar ein Schöpfer, doch wer bestimmt Nachfrage und Richtung dieser so genannten Schöpfungen? „Messen wie die Art Cologne sind dabei die Entscheidungsträger überhaupt. Für Künstler sind das wie Geburtskontrollzentren die über zukünftige künstlerische Nachkömmlinge entscheiden“, so Moiré. Aus diesem Grunde fiel die Wahl für ihr erstes Plopegg auf die älteste Kunstmesse der Welt, die Art Cologne. Im Vorfeld bereitete die Künstlerin in ihrem Atelier eine Collage auf Leinwand vor. Diese bestand aus mehreren kritischen Zeitungsberichten über den Kunstmarkt. „Die Geburt eines Bildes – Plopegg Art Cologne“ ist eine offensive Demonstration dafür, dass die reproduktive Existenz von Künstlern in den Händen von kommerziellen Brutstätten des Kunstmarktes liegt.

Plopegg Art Cologne Milo Moiré

Plopegg Art Cologne